18.11.2021

Kunststoff für den Harten Einsatz

Recycelbar, hochwertig, leicht und haltbar. Das Familien-unternehmen Leo Laine Oy aus Rauma in West-Finnland fertigt Thermoplast-Produkte mit diesen Eigenschaften.

Leo Laine stellt u.a. durch Vakuumformen leichte, stoßfeste, farbige und recycelbare Produkte her.

Produktionsbeginn erfolgte Mitte der 70er Jahre. Seitdem modernisiert das Unternehmen seinen Maschinenpark und investiert in neue Geräte. „Wir schauen der Zukunft entgegen!“ sagt Unternehmerin Outi Laine

Die Produkte bestehen aus durchgängig gefärbtem Polyethylen. „Wenn das Produkt zerkratzt oder beschädigt wird, bleibt die Farbe erhalten“, erklärt Laine. „Wenn es verformt wird, geht es in die ursprüngliche Lage zurück.“ Diese Eigenschaft ermöglicht beispielsweise die Herstellung schwer beanspruchbarer Teile von Arbeitsmaschinen. Laine fährt fort: „Das ist Material für den harten Einsatz! Es verträgt sowohl kalte als auch warme Temperaturen, ohne schneller zu altern.“

"Die Thermoplast-Produkte von Leo Laine eignen sich für die Herstellung auch schwer beanspruchbarer Teile von Arbeitsmaschinen". 

Alle ausgehenden Materialströme von Leo Laine sind zertifiziert, was die Produktion des Unternehmens umweltfreundlich macht. Juho Kauppi, Verkaufsleiter, erklärt: „Wir recyceln 100% der Nebenprodukte unserer Produktion. 95% werden in unserem Werk wiederverwertet. Die restlichen 5% gehen an externe Akteure, die das recyceln, was für uns qualitativ nicht reicht.“

Zu Deutschland pflegt Leo Laine langjährige Beziehungen. „Die deutsche Industrieproduktion ist stark“, freut sich Laine. „Dazu kommt, dass die Verkehrsanbindung von Finnland nach Deutschland dank des Hafens von Rauma unkompliziert ist. Wir können also problemlos auch größere Teile nach Deutschland liefern.“

Text: Nora Fritzsche

Kaupallinen yhteistyö

Organisaation tiedot

Leo Laine Oy

Leo Laine Oy ist ein im Jahre 1967 in Rauma gegründetes Familienunternehmen. Die Grundlage für die Unternehmensgründung war Leo Laines im Jahre 1963 patientierer Lokari-Innenkotflügel für Autos. Deren Herstellung begann in der Garage der Familie Laine zu Beginn der 1960er Jahre als Handarbeit aus Aluminiumplatten, welchen eine Gummidichtung angenietet wurde. Die patentierte Idee von Lokari war ein Innenkotflügel mit einer gebogenen vorderen Unterkante – mit einer sog. Windschaufel – welche die Luft zwischen den autoeigenen Kotflügel und den Lokari-Innenkotflügel während der Fahrt führte.

Artikkelin asiantuntijat

Outi Laine

Unternehmerin, Leo Laine Oy

Yhteystiedot

Metallitie 14 26100 Rauma FINNLAND Tel. + 358 (0)2 8387 3100sales@lokari.fi